warum lasst ihr mich nicht schlafen
bis mein körper bereitschaft zeigt
bis die augen sich entschließen
und mein geist wieder blüten treibt

ich ernähre mich von beeren
trinke die milch von meiner kuh
ich ernte eigene ähren
und will nichts mehr als meine ruh

warum verplant ihr schon gestern
weil es letztes jahr okay war
was morgen wahrscheinlich gar nicht
geht heut von ganz alleine klar

für alles eine erlaubnis
für jeden scheiss einen schein
programmiert jede regung
jedes gefühl nur schöner schein

ich bin lebendig begraben
tag für tag ein bisschen mehr
fühl mich lebendig begraben
keiner kann mich hörn

warum wollt ihr mich begaffen
wenn ich an euch vorrüber lauf
wenn ich sitze auf der straße
oder bloß was zum fressen kauf

verrenkt ihr euch die hälse
dreht euch um und glotzt
bleibt stehen und schüttelt
euern verbohrten leeren kopf

ich bin lebendig begraben
tag für tag ein bisschen mehr
fühl mich lebendig begraben
keiner kann mich hörn
Lebendig begraben


Text • 1994
P Vielhaber

Musik • 1994
T Vogt, A Keßler


veröffentlicht
Lebendig Begraben • 1995